Rad- oder Tanzschuhe?

Für uns ist die Sache klar, dass wir am Streckenrand keine Radschuhe anhaben. Aber ihr, ihr müsst euch entscheiden. Entweder einklicken und zur wilden Hatz in den Wald durchstarten, oder zum Sound von Mark Machulle im Startbereich ordentlich abwippen. Gewiss ist, wir wippen in der ersten Reihe!

Thomas

Niki für Niki für Niki

Wenn ihr mehr als nur an der Startlinie mit dem Jubiläum mitgehen wollt, haben wir passendes Extra für euch parat. Auf den Punkt zum 10. Jahrestag gibt es das Niki zum Rennen. Bestellungen sind per Mail bis 20. April möglich und dann kann es am Renntag direkt mit eingepackt werden.

In der Dresdner Neustadt bedruckt, kann es für schlanke 20,– € in euren Schrank einziehen. Es gibt das Niki wie abgebildet nur in schwarz, Größen sowohl für Damen als auch für Herren von S bis L. Eine Gewährleistung, Rückgabe oder Umtausch sind bei dieser kleinen Drucknummer ausgeschlossen.

Corinna

10YRS

Wenn man etwas bereits Dagewesenes übernimmt, kommt das Jubiläum eher, als man selbst dabei ist. Markus hat acht Jahre lang vorgearbeitet und wir alle können dank ihm in diesem Jahr die zehnte Austragung – 10YRS – des MTB Marathon Dresden feiern. Auf Sonne, auf Trails, auf euch und natürlich auf 10YRS!

Anton

Kein Frost mit dem Forst

Uns ist es wichtig zum Forst einen guten Draht zu haben, denn schließlich steht und fällt damit alles. So haben wir schon ganz zeitig den Kontakt wieder aufgenommen, um möglichst bald Gewissheit über die Streckenführung zu haben. Einige Wege der letztjährigen Strecke haben wir von uns aus ausgeschlossen. Zu groß waren die durch Niederschlag entstanden Errosionen, als das wir nochmals hunderte Radfahrer über diese Trails schicken. Wenn wir den Wald auch in Zukunft nutzen wollen, müssen wir sorgsam mit ihm umgehen. Lange Rede, kurzer Sinn – wir waren beim Forst, haben ein paar Anpassungen am Streckenverlauf abgestimmt und schon bald ist wohl ein grüner Haken dran. Das freut uns.

Auf ein Neues!

Nachdem wir in 2023 blauäugig ins kalte Wasser gesprungen sind und nach acht Jahren das Rennen von Markus übernommen haben, war für uns nach dem Rennen schnell klar – das fetzt, das machen wir nochmal. Nun war im letzten Jahr, der Situation geschuldet, der Zeitstrahl recht kurz und Trubel und Ungewissheit bestimmten die Vorbereitungen. Daraus haben wir für 2024 mitgenommen: Soll es entspannter sein, dann einfach eher anfangen. So kam es dann auch, dass wir schon Ende 2023 begonnen haben, die Fäden für das nächste Rennen aufzunehmen. Und nun, wird es langsam ernst.

AUF EIN NEUES!